Editorial

Burkhard P. Bierschenck

Agraffe ist ein Kunst-Magazin, welches sich der neuen Publikationstechniken bedient, denn es erscheint Online und als E-Publikation. Das ist heute zwar nichts besonderes mehr, aber es bestimmt unseren Produktionsprozess.

Inhaltlich ist Freiheit unser Thema, in der Kunst und im Leben. Deshalb wird es inhaltlich und optisch freie Gestaltung geben. Jede Freiheit hat leider auch Grenzen. Da der Herausgeber hier das Kostenrisiko trägt, hat er allein das letzte Wort bei der Auswahl der Beiträge.

Wir möchten Texte in Form von Kurzgeschichten, Gedichte und Essays präsentieren, dazu Grafiken und Fotos, in der Regel schwarz-weiß, aus besonderem Anlass auch einmal farbig.

In jeder Ausgabe stellen wir die Werke interessanter KünstlerInnen vor, es kann jedoch aus gegebenem Anlass auch einmal als Monografie bzw. Sonderausgabe nur ein einziger Künstler sein.

Agraffe nimmt sich die besondere Freiheit in unregelmäßigen Abständen zu erscheinen. Nachrichten gibt nur online auf der Internetseite agraffe.de und auf Facebook. Daher verzichten wir von vornherein auf ein Abonnement. Jede Ausgabe wird als ein eigenes Buch behandelt und kann als solches als E-Book gekauft beziehungsweise  geladen werden.

Und noch eine Besonderheit. Als Honorar gibt es kein Geld, sondern … Kunst in Form einer signierten Grafik. Das einzige Honorar, dem die Inflation nichts anhaben kann.

Burkhard P. Bierschenck
Herausgeber & Chefredakteur